Blog Post 18/10/2022

Mini-Interview mit Ivana

Written by Miljana

Wir haben unserer lieben Ivana Milicic ein paar Fragen gestellt. Ivana arbeitet seit zwei Jahren bei CIIB als Account Managerin für einen unserer grössten Kunden

Was war die bisher grösste Herausforderung in deiner Karriere?

Verantwortungsbewusstes Arbeiten, ohne Stress zu empfinden und Spass an allem zu haben, was diese Rolle mit sich bringt, egal ob es sich um einfache oder herausfordernde Situationen handelt. Ein Team von über 40 Personen und ein Kunde, für den wir zwei verantwortungsvolle Dienstleistungen erbringen, ist eine Situation, welche eine grosse Dynamik und Verantwortung mit sich bringt. Aber am Ende kommt es doch nur darauf an, wie du diese Herausforderungen wahrnimmst. Bist du nach 5 Meetings gestresst oder siehst du das Ganze als eine wunderbare Gelegenheit gemeinsam mit deinem Team und Unternehmen persönlich und beruflich zu wachsen – die Entscheidung liegt bei dir. Also, um es zusammenzufassen – die Herausforderung besteht darin, zu lernen, die Herausforderung zu geniessen.

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der gerade am Berufseinstieg steht?

Geduld haben und nicht über Nacht Erfolg erwarten. Hinter jedem Erfolg stehen viel Arbeit und Mühe. Mein Rat ist es, ehrlich, fleissig und neugierig zu sein und ständig an sich selbst zu arbeiten. Du solltest keine Angst haben Fehler zu machen und nachzufragen, wenn dir etwas nicht klar ist. Dieser Rat gilt natürlich nur, wenn du eine Karriere in einer gesunden Unternehmenskultur beginnst.

Nenne 3 Dinge an deinem aktuellen Job, die dir am besten gefallen!

Mit Menschen arbeiten. Das Team, mit dem ich arbeite, die Führungskräfte und der Kunde sind meine tägliche Motivation. Ob es um geschäftliche Themen, Projekte, Brainstorming-Sessions oder einfach nur um ein lockeres Gespräch mit meinen KollegInnen geht – all das hat einen besonderen Wert und ist sehr erfüllend.

Das Arbeitsumfeld. Ein Umfeld, in dem deine Meinung zählt. Eine Umgebung, die kein Mikromanagement betreibt. Ein Umfeld mit einer gesunden Einstellung zu Fehlern. Ein Umfeld, das dich inspiriert und motiviert, immer wieder Neues auszuprobieren und zu sehen, was es dir bringt.

Prozessoptimierung. Jeden Tag merke ich mehr und mehr, dass meine innere Motivation aus der Prozessoptimierung kommt, d.h. Wege zu finden, etwas in 2, statt 10 Schritten zu erledigen. Um den „Waste“ zu entfernen, d.h. um unnötige Schritte zu entfernen, die unserer Arbeit keinen Wert hinzufügen oder uns sogar verlangsamen. Und dass uns diese Optimierungen beeinflussen, noch bessere Ergebnisse zu erzielen, ohne die Zahl der Arbeitsstunden dabei zu erhöhen.